Implantate

 

Trotz aller unserer Bemühungen um Zahnerhalt kommt es manchmal dennoch zum Verlust von Zähnen.


Die klassischen Versorgungsformen „Brücke“ und „Teil- oder Vollprothese“ werden heute ergänzt und zunehmend ersetzt durch implantatgetragenen Zahnersatz.


Vereinfacht gesagt ist ein Implantat eine künstliche Zahnwurzel. Sie besteht aus Titan und wird so vom Körper sehr gut angenommen.


Implantate stellen in folgenden Situationen die bessere Lösung dar:


  1. Einzelzahnverlust, wenn Nachbarzähne nicht für eine Brücke beschliffen werden sollen.

  2. Bei einseitigem oder beidseitigem Zahnverlust, wo eine herausnehmbare Teilprothese vermieden werden soll

  3. zum besseren Halt einer Vollprothese, vor allem im Unterkiefer

  4. festsitzender Zahnersatz statt einer Vollprothese

Wir setzen Implantate seit 1995. Mit mehr als 100 Implantaten pro Jahr verfügen wir über eine langjährige Erfahrung.

Uns stehen ein speziell ausgestatteter OP-Platz zur Verfügung.

Auch bei geringem Knochenangebot durch Defekte oder Kieferschwund stehen uns verschiedene Techniken zur Verbesserung des Implantatlagers zur Verfügung:

  1. Augmentation (Kieferkammaufbau)

  2. Bonesplitting (Kieferkammspreizung)

  3. Sinuslift (Kieferhöhlenboden-Verlegung)

  4. Knochentransplantation (innerhalb des Mundes)

Copyright © 2007 proDente Bildarchiv. All Rights Reserved.

Copyright © 2007 proDente Bildarchiv. All Rights Reserved.

Copyright © 2007 proDente Bildarchiv. All Rights Reserved.